Freeport 2013: Interview mit einer Schülerin

Freeport 2013: Interview mit einer Schülerin

Einige Schüler der 9. Klassen waren Ende Februar 2013 gemeinsam mit Herrn Burkard in Freeport, in der Nähe von New York, zum Schüleraustausch. Dort lebten sie zusammen mit ihren amerikanischen Gastfamilien und besuchten die Schule. Melanie aus der Klasse 9d war auch dabei und hat sich bereiterklärt, der Presse-AG einige Fragen zu beantworten.

Was unterscheidet sich von der Schule in Amerika zu unserer?

An der Schule in Freeport gab es Security. Um außerhalb des Unterrichts in der Schule rumzulaufen, also um z.B. neue Kreide zu holen oder so, brauchte man eine Bescheinigung. Außerdem dürfen die Schüler dort während der Schulstunde essen und trinken.

Wie war das Leben in den Gastfamilien?

Ich persönlich habe mich gut mit meiner Austauschschülerin verstanden, auch von der Sprache her. Und ich hatte viel Spaß mit ihr.

Wo wart Ihr überall?

Also in New York waren  wir u.a. beim Time Square, auf der 5th Avenue, im Central Park, am Rockefeller Center und bei der Freiheitsstatue. Ansonsten dann halt noch in Freeport, in der Schule und bei den Gastfamilien

Wie sah grob das Programm aus?

In New York haben wir, wie gesagt, viele Sehenswürdigkeiten betrachtet und waren shoppen. Als wir in Freeport ankamen, machten wir uns erstmals mit den Familien bekannt und unternahmen an dem Tag nichts mehr. Am 2. Tag in Freeport gingen wir nach der Schule in ein All you can eat Restaurant. Am 4. Tag waren wir shoppen und am 5. Tag war die Abreise.

Gab es Komplikationen bei der An- und Abreise oder in anderen Situationen?

Beim Hinflug waren beim Flugzeug die Tragflächen vereist, deswegen mussten wir eine Stunde warten, bis das Flugzeug startklar war. Auf dem Rückweg mussten wir erst noch auf den Bus warten, der uns vom Flughafen bis zur Schule fahren sollte. Ansonsten war alles ok.

Würdest du es empfehlen an einem Austausch teilzunehmen und wenn ja warum?

Ja, ich würde es sehr empfehlen. Ich war ja auch schon in England und Frankreich dabei. Es ist einfach eine tolle Erfahrung mal zu sehen, wie es in anderen Ländern in der Schule läuft. Außerdem macht es sehr viel Spaß.

Was hat dir am besten gefallen?

Also mir persönlich haben die ganzen Sehenswürdigkeiten, das Shoppen und allgemein die Zeit mit meiner Austauschschülerin am besten gefallen.

(Manuel Epp, 9c)

Wir verwenden auf unserer Seite "Google Fonts". Mit der Bestätigung und der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung